Teaser

Willkommen bei der Stiftung

Weltethos

für interkulturelle und interreligiöse
​Forschung, Bildung und Begegnung

„Eine Weltepoche, die anders als jede frühere geprägt ist durch Weltpolitik, Welttechnologie, Weltwirtschaft und ​Weltzivilisation, bedarf eines Weltethos.“  - Hans Küng, 1993

weiter

25 Jahre Einsatz für Dialog der Kulturen und Wertebewusstsein

23.10.2020

Neuigkeiten von der Stiftung Weltethos

16.10.2020

Letztes Werk von Hans Küngs sämtlichen Werken erschienen

15.10.2020
Begegnungen – Band 24

Sein Buch „Begegnungen“ bildet den Abschluss der sämtlichen Werke von Hans Küng.
„Der Band enthält Texte Küngs zu Menschen, denen er auf seinem Werdegang begegnet ist und die ihn geprägt haben. Er schließt mit Küngs geistigem Vermächtnis »Was ich glaube«. Aufgenommen ist ein Verzeichnis aller Texte der »Sämtlichen Werken« sowie eine Übersicht aller Monografien Hans Küngs und deren Übersetzungen.“

Wir freuen uns mit Hans Küng und gratulieren ihm zur Vollendung dieser umfangreichen Reihe.

Foto: Herder Verlag

24-begegnungen

Papst-Enzyklika adressiert Kernanliegen des Projekts Weltethos

06.10.2020
Die Enzyklika „Fratelli Tutti“ von Papst Franziskus ist einmal mehr ein Zeugnis der tief empfundenen globalen sozialen Verantwortung dieses Papstes. Ausgehend u.a. von seinen Gesprächen mit Großimam Ahmad Al-Tayyeb (Abu Dhabi) skizziert der Papst aktuelle globale Herausforderungen – etwa mit Blick auf Migration, globale Solidarität und Frieden – und skizziert eine Vision der individuellen, politischen und ökonomischen Verantwortung, des interkulturellen Dialogs, der globalen Gerechtigkeit und des Friedens.

Damit liegt er ganz auf der Linie des vom Schweizer Theologen Hans Küng vor genau 30 Jahren initiierten Projekt Weltethos: Papst Franziskus plädiert für »eine globale Ethik der Solidarität und Zusammenarbeit im Dienst an einer Zukunft, die von der Interdependenz und Mitverantwortlichkeit innerhalb der ganzen Menschheitsfamilie von heute und morgen gestaltet wird«, da nur mit ihr »ein wirklicher und dauerhafter Frieden« möglich sei (127). Seine Ausführungen zu gleichen Rechten und Pflichten aller Menschen (5), zum notwendigen Dialog mit allen Menschen guten Willens (6), seine Kritik an den Auswüchsen globaler Wirtschaft (16-21; 114ff.), seine Betonung der Aktualität der Goldenen Regel (59f) sowie sein Plädoyer für eine offene, dialogfähige und von Werten getragene Weltordnung (96ff.) erinnern an die Kernanliegen dieses Projekts. Entsprechend betont auch der Papst die Rolle der »Religionen im Dienst an der Geschwisterlichkeit in der Welt« (Kap 8) und unterstreicht die »Grundwerte des gemeinsamen Menschseins«, in deren Name man » zusammenarbeiten, aufbauen und miteinander reden« kann und muss (283). Diese und andere Aussagen der Enzyklika bestätigen die Kernanliegen mit dem Projekt Weltethos, die Hans Küng schon früh zusammenfasste: „Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen. Kein Frieden unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen. Kein Überleben unseres Globus ohne ein globales Ethos.“ Die Stiftung Weltethos sieht in der Enzyklika eine wichtige Bestätigung ihres Anliegens und ihrer Arbeit.
Papst-franziskus-c-unsplash

Zeichen gegen Spaltung – #ProjektWeltethos

05.10.2020
Setze mit uns ein Zeichen gegen Spaltung und für ein friedliches Miteinander in Vielfalt

Die Welt ist in Unruhe – Täglich erleben wir, wie Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Spaltung greift weltweit um sich. Aber die drängenden Herausforderungen wie etwa Klimaschutz, Corona-Pandemie oder Diskriminierung lassen sich nur gemeinsam lösen.

Wir glauben, genau jetzt ist der richtige Moment, um uns gegen Spaltung, Desinformation, Diskriminierung und Unmenschlichkeit zu positionieren. Damit die Kampagne ein Erfolg wird, brauchen wir Ihre Hilfe. 

Zeichen setzen gegen Spaltung – #projektweltethos

Was können Sie tun?

  • Zeichen setzen – bitte unterschreiben Sie die Selbsterklärung
  • Zeigen Sie mit uns Gesicht gegen Spaltung und laden ein Bild hoch
  • Bitte informieren Sie Freunde, Bekannte und Kooperationspartner über unsere Kampagne mit der Bitte, ebenfalls mitzumachen und ein #ZeichengegenSpaltung zu setzen. 
  • Unterstützen („liken“) Sie unsere Social-Media-Kanäle (TwitterInstagramFacebook,…) und teilen Sie diese ebenfalls mit Kooperationspartnern, Bekannten und Freunden
  • Machen Sie mit – beteiligen Sie sich an den Mitmach-Aktionen im November
01228-032001-facebook-1
    Top of page