Teaser

Willkommen bei der Stiftung

WELTETHOS

für interkulturelle und interreligiöse ​Forschung, Bildung und Begegnung


„Eine Weltepoche, die anders als jede frühere geprägt ist durch Weltpolitik, Welttechnologie, Weltwirtschaft und ​Weltzivilisation, bedarf eines Weltethos.“  - Hans Küng, 1993

weiter

Intercultural and Interfaith Dialogue Conference:
Building Trust Among Future Communities

11.11.2021
Interkultureller und interreligiöser Dialog. Vertrauen aufbauen zwischen zukünftigen Gemeinschaften.

Zum sechsten Mal in Folge fand am 11.11.21 in Prag die internationale Konferenz „Intercultural and Interfaith Dialogue“ statt. Diese Konferenz wird durch das Institute of International Relations Prague, das tschechische Außenministerium, die Anna Lindh Stiftung und die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (Organization of Islamic Cooperation) organisiert. In diesem Jahr lag der Fokus auf der Bedeutung von Vertrauen in interkulturellen und interreligiösen Beziehungen.

Bei der Konferenz ging es konkret um die Frage, welche Rolle Religion und interreligiöser Dialog dabei spielen können, Vertrauen zwischen zukünftigen Gemeinschaften aufzubauen. Dieser Fragestellung wurde in drei Konkretisierungen nachgegangen: 1. Die Rolle von Religion und religiösen Akteuren in der Gesellschaft; 2. Die Rolle von religiösen Organisationen im Dialog zwischen Staat und Gesellschaft und 3. Die Bedeutung von Religion und religiösen Organisationen in der Diplomatie.

Als Vertreterin der Stiftung Weltethos hielt Dr. Theresa Beilschmidt nach dem tschechischen Außenminister Jakub Kulhánek und dem türkischen Botschafter Egemen Bağış einen der Eröffnungsvorträge, in dem sie die Arbeit der Stiftung Weltethos und auch das Projekt Weltethos vorstellte.


Aufzeichnung:
https://slideslive.com/38972407/institute-of-international-relations-prague-live

Link zur Webseite des Institute of International Relations Prague: https://www.iir.cz/en/intercultural-and-interfaith-dialogue-1

Zeitungsartikel: https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Theresa-Beilschmidt-Vertrauen-in-den-Austausch-525459.html

International-conference-in-prague-stiftung-weltethos

Vernetzungstreffen – Räte der Religionen

27.10.2021
Vier Jahre nach dem Start des Projekts „Lokale Räte der Religionen auf den Weg bringen“ der Stiftung Weltethos und des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg wurde es Zeit für einen Rückblick auf die vergangenen Jahre.

Gemeinsam mit den Projektbeteiligten haben wir auch einen Blick nach vorn geworfen und überlegt, wie die lokalen Räte fest in ihren jeweiligen Kommunen verankert werden können und welche Projekte ein solcher Rat planen und umsetzen kann.

Bei der Fachveranstaltung konnten die Teilnehmer*innen von Bestpractice-Beispielen lernen und Anregungen für die eigene Arbeit erhalten. Kleine Arbeitsgruppen dienten dazu, die eigenen Interessen und Fragestellungen intensiver zu bearbeiten, um motiviert und mit neuen Ideen den eigenen Rat der Religionen lebendig und zukunftsorientiert zu gestalten.

Im Vordergrund standen hierbei Austausch und Vernetzung.

Ra-te-der-religionen-austausch

Bernhard Schlink hält
15. Weltethos-Rede

15.10.2021
Der Jurist und Schriftsteller spricht am 15. Oktober an der Universität Tübingen – Teilnahme per Livestream möglich

Die Stiftung Weltethos und die Universität Tübingen laden in diesem Jahr wieder zur Weltethos-Rede ein: Der Jurist und Schriftsteller Professor Dr. Bernhard Schlink spricht am Freitag, 15. Oktober 2021, ab 18.00 Uhr im Festsaal der Universität. Anschließend findet ein Gespräch unter Moderation der Journalistin Aline Abboud statt.

Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, die 15. Weltethos-Rede über den Livestream im Internet zu verfolgen: https://youtu.be/wz5wyLA9qKs

Aufgrund der Hygienevorgaben ist die Zahl der Teilnehmer im Festsaal begrenzt, Anmeldungen sind möglich unter https://www.eventbrite.de/e/15- weltethos-rede-tickets-186514067597. Die Teilnahme ist kostenlos, der Eintritt ist nur mit 3G-Nachweis und Ausweis möglich. Während der gesamten Veranstaltung muss ein medizinischer Nasen- und Mundschutz getragen werden.

Medienvertreterinnen und Medienvertreter werden gebeten, sich bis zum 12. Oktober unter antje.karbe@uni-tuebigen.de anzumelden.

Bernhard Schlink ist emeritierter Wissenschaftler; er lehrte öffentliches Recht an der Humboldt-Universität zu Berlin und „Comparative Constitutionalism“ und „Jurisprudence“ an der Benjamin N. Cardozo School of Law in New York. Er war Richter am Verfassungsgerichtshof Nordrhein-Westfalen und ist außerdem Schriftsteller.

Die Weltethos-Reden werden seit dem Jahr 2000 gemeinsam von der Stiftung Weltethos und der Universität Tübingen organisiert. Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens nehmen aus unterschiedlichen Blickwinkeln Stellung zur Weltethos-Thematik. Die Frage nach einem „Weltethos“ geht zurück auf die Programmschrift „Projekt Weltethos“ (1990) von Professor Hans Küng. Er zeigte auf, dass zwischen den großen Religionen und humanistischen Traditionen ein Grundkonsens an verbindenden Werten, Maßstäben und Grundhaltungen besteht. Diesen gilt es bewusst zu machen und zu nutzen, als Grundlage für Dialog und Verständigung der Kulturen und für ein gelingendes Miteinander in unseren Gesellschaften.

Zu den Weltethos-Rednern gehörten unter anderem Kofi Anan (2003), Shirin Ebadi (2005), Helmut Schmidt (2007) und weitere. Aufgezeichnete Reden sind zu finden unter folgenden Links:
https://www.weltethos.org/politik-weltethos-reden/

https://uni-tuebingen.de/universitaet/campusleben/veranstaltungen/zentrale- veranstaltungen/weltethosrede.html

Kontakt:

Arijana Rozman
Stellv. Bereichsleiterin Kommunikation

Tel. +49 (0)7071 40053-20
rozman@weltethos.org

Stiftung Weltethos
Eisenbahnstraße 1
72072 Tübingen
www.weltethos.org

Naturschutzfest –
Interkultureller und interreligiöser Familiennachmittag auf dem Bauernhof mit Kinder- und Kulturprogramm

02.10.2021
In allen Kulturen und Religionen ist es ein gemeinsamer Wert, die Natur zu beschützen und zu bewahren. Vielfalt und Nachhaltigkeit gehören zusammen – sowohl in gesellschaftlicher als auch in ökologischer Hinsicht. Was haben Klima und Naturschutz mit mir zu tun? Was kann ich ganz konkret dafür tun?

Die Stiftung Weltethos und die Universitätsstadt Tübingen bieten in Kooperation mit der kit-Jugendhilfe und dem Bioland Betrieb Berghof gemeinsam einen Raum für Begegnung und Austausch – umsonst und draußen, für jung und alt.

 

Sie laden im Rahmen der Interkulturellen Woche und der religiösen Naturschutztage herzlich zum Naturschutzfest ein

 

am 2. Oktober 2020, von 11-16 Uhr

Bioland Betrieb Berghof, Ob dem Himmelreich 5.

 

Mit Inputs, Spiel, Spaß und musikalischem Highlight werden die Themen Klima- und Naturschutz aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und erfahrbar gemacht.

 

Zum Programm:

Luzia Köberlein, die städtische Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte und Dr. Theresa Beilschmidt von der Stiftung Weltethos werden das Fest eröffnen. Fünf Personen erzählen kurz, warum Klima- und Umweltschutz für sie wichtig ist. Es sprechen: Saban Baltici und Annette Herrgott aus muslimischer und christlicher Sicht, Jutta Goltz aus Sicht der Kinder- und Jugendhilfe (kit-Jugendhilfe), Martin Engelhardt für den Verein zur Erhaltung bedrohter Tierarten und ihrer Lebensräume (VeBTiL e.V.) sowie Jannik Maisch für Fridays for Future.

Musikalisch eingerahmt wird das Fest von Klangfolk, die mit ihrer mitreißenden Musik Generationen, Kulturen und Menschen verbinden. Danach steht ein „Open Mic“ allen zur Verfügung.

Für Kinder gibt es ein vielfältiges Angebot: Das Stadtmuseum wird mit seinen mobilen Spielen vor Ort sein und weitere Aktivstationen zu Imkerei, biologischer Landwirtschaft und Werkzeugherstellung werden von der Familienbeauftragten und dem Berghof angeboten. Ein Streuobstpädagoge wird die geernteten Äpfel vor Ort pressen, so dass alle frisch gepressten Apfelsaft genießen können.

 

Es gibt auch Infostände, u.a. vom Schwäbischen Streuobstparadies e.V.

 

Für Decken und Sitzgelegenheiten muss selbst gesorgt werden. Essen und Getränke stehen zum Verkauf.

 

Der Bauernhof ist mit dem Bus an diesem Tag kostenlos zu erreichen. Ab der Haltestelle „Eichhaldenstraße“ sind Wegweiser aufgestellt. Die Hygienevorschriften des Landes werden beachtet.

Bei starkem Regen muss die Veranstaltung leider entfallen.

 

 

Kontakt: Dr. Theresa Beilschmidt, Stiftung Weltethos, beilschmidt@weltethos.org

 

Veranstalterinnen: Stiftung Weltethos, Universitätsstadt Tübingen, Stadtmuseum Tübingen, kit-Jugendhilfe und Bioland Betrieb Berghof

Naturschutzfest Plakat des Naturschutzfests

    Die Welt ist in Unruhe – es ist genau jetzt an der Zeit, ein Zeichen zu setzen gegen Spaltung und für ein Miteinander in Vielfalt.

    Täglich erleben wir, wie Menschen gegeneinander ausgespielt werden. Spaltung greift weltweit um sich. Aber die drängenden Herausforderungen wie etwa Klimaschutz, Corona-Pandemie oder Diskriminierung lassen sich nur gemeinsam lösen.

    Top of page