Teaser

Willkommen bei der Stiftung

Weltethos

für interkulturelle und interreligiöse
​Forschung, Bildung und Begegnung

„Eine Weltepoche, die anders als jede frühere geprägt ist durch Weltpolitik, Welttechnologie, Weltwirtschaft und ​Weltzivilisation, bedarf eines Weltethos.“  - Hans Küng, 1993

weiter

Sie möchten Ihre Fähigkeiten für etwas Sinnvolles einsetzen und mit PR-Aktionen Menschen berühren?

24.03.2020

Hans Küng feiert seinen 92. Geburtstag

19.03.2020
Wir gratulieren Hans Küng von Herzen zu seinem Geburtstag und wünschen ihm alles erdenklich Gute!

Das Projekt Weltethos, das die letzte Periode seines vielfältigen theologischen Schaffens und Wirkens geprägt hat, wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Ein Grund einfach mal Danke zu sagen! Wir bedanken uns bei Hans Küng für sein jahrelanges Engagement für den Weltfrieden und ein friedliches Zusammenleben in Vielfalt. Es macht uns stolz und glücklich, das Projekt Weltethos fortführen zu dürfen, es in einer neuen Zeit weiter zu gestalten und den neuen Herausforderungen entgegenzusetzen.

„In einer solch dramatischen Weltlage braucht die Menschheit nicht nur politische Programme und Aktionen. Sie bedarf einer Vision des friedlichen Zusammenlebens der Völker, der ethnischen und ethischen Gruppierungen und der Religionen in gemeinsamer Verantwortung für unseren Planeten Erde.“

                                                                                                          (Hans Küng, 1990)

Foto: Stiftung Weltethos/ Erich Sommer

Hans-kueng

Tagung „Aleviten in Deutschland“

11.02.2020
In Deutschland leben mehr als eine halbe Million Aleviten – präsent in vielen Gesellschaftsbereichen, aber noch im Prozess der Selbstbestimmung und im Aufbau von Strukturen. Darüber informierten und diskutierten namhafte Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft am Dienstag, 11.02.2020 in Stuttgart-Hohenheim.

Die Stiftung Weltethos veranstaltete die Tagung zu den Aleviten in Deutschland gemeinsam mit der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart und dem Verband Alevitische Gemeinde Deutschland e.V. (AABF). Sie bildet den Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe über islamstämmige Minderheiten in Deutschland.

Bis auf den letzten Platz war der große Saal im Tagungshaus der Akademie in Hohenheim gefüllt. Über 100 Interessierte nahmen an der Tagung teil, weitere standen auf der Warteliste. 

Am Vormittag beleuchteten die beiden Referent*innen von der Universität in Wien die Theologie und das Glaubensleben des Alevitentums in Geschichte und Gegenwart. Das Programm am Nachmittag beschäftigte sich mit dem Leben und Wirken von Aleviten in ihren Gemeinden und Verbänden sowie bei der Jugend in Deutschland.

Das Tagungsprogramm kann hier nachgelesen werden.

Weitere Informationen zu den Vorträgen und Diskussionen gibt es hier

Das Anliegen der Stiftung Weltethos ist es, den Dialog zwischen Kulturen und Religionen zu fördern. Dazu gehören selbstverständlich auch islamstämmige Minderheiten wie die Aleviten. Um ein gelingendes Miteinander in Vielfalt zu möglichen, bedarf es das Wissen voneinander, die Begegnung und den Dialog. Ort der Begegnung, wie diese Tagung, ermöglichen den notwendigen Austausch. Die differenzierten Beiträge und die offen geführten Diskussionen leisteten einen Beitrag zur Kenntnis voneinander und das bessere Verständnis füreinander.
200212-foto-tagung-aleviten-c-akademie-der-dioezese-rottenburg-stuttgart Foto: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Weltethos-Schulen: Netzwerktreffen 2019

13.12.2019

Alle zwei Jahre treffen sich die Weltethos-Schulen um sich auszutauschen, voneinander zu lernen und neue Kontakte zu knüpfen. 

Im November war es wieder soweit – im Hospitalhof in Stuttgart präsentierten die 18 Weltethos-Schulen aus Baden-Württemberg, Bayern, Nordreinwestfalen und Luxembourg ihre Aktivitäten rund um das Thema Weltethos auf einem Marktplatz der Projekte. Eine beeindruckende Darstellung dessen, was an Schulen, meist außerhalb des Unterrichts, geleistet wird. Die Themen sind so vielfältig wie das Thema Weltethos selbst: Über Flüchtlingsarbeit, Friedenserziehung, Mobbing-Prävention, Konsum & Nachhaltigkeit, Upcycling, ein Schulfest zum Thema „Völkerverständigung“, die Entwicklung eines Schulethos, u.v.m. konnte man sich hier informieren. Eine Schule hatte sich mit unserer Weltethos-Ausstellung „Weltreligionen - Weltfrieden - Weltethos“ beschäftigt und unter dem Motto "Pimp my expo" eine jugendgerechte Light Ausgabe der Ausstellung entwickelt.

Am Nachmittag stellte die Stiftung ihre neuen Angebote für Schulen vor. In drei verschiedenen Workshops konnten sich die Teilnehmer mit dem Thema Weltethos & Werte-Arbeit auseinandersetzen. Im Workshop Theaterpädagogik wurden wert-volle Haltungen erspielt, im Workshop Philosophieren wurde über Gewaltlosigkeit reflektiert und im Workshop Selbstverständlich weltethisch ging es darum, den eigenen Standpunkt besser zu verstehen und weiterzuentwickeln.

Wir freuen uns über einen gelungenen Tag und bedanken uns bei allen die dabei waren und zum Gelingen des Netzwerktreffens 2019 beigetragen haben. Auf Wiedersehen in 2021!

Dsc03987
    Top of page