Teaser

Willkommen bei der Stiftung

Weltethos

für interkulturelle und interreligiöse
​Forschung, Bildung und Begegnung

„Eine Weltepoche, die anders als jede frühere geprägt ist durch Weltpolitik, Welttechnologie, Weltwirtschaft und ​Weltzivilisation, bedarf eines Weltethos.“  - Hans Küng, 1993

weiter

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Stiftung Weltethos,

25.10.2017

die Tage werden kürzer - unser Newsletter auch! Wir alle erhalten eine Flut von E-Mails in unseren Postfächern. Die Zeit reicht oft nicht aus, um alles ausführlich zu sichten. Daher haben wir uns entschieden, Sie im Newsletter künftig eher impulsartig auf die wichtigsten unseren aktuellen Aktivitäten aufmerksam zu machen. Das heißt selbstverständlich nicht, dass sich weniger tut in der Stiftung. Tiefergehende Informationen zu unseren laufenden und anstehenden Projekten finden Sie auf der Homepage oder unter den angeführten Links.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und einen schönen Herbst,
Ihre Stiftung Weltethos
Newsletter-logo

"Von den Weltreligionen lernen? Ideen und Innovationen aus dem Islam"

28.09.2017

Jugendbuchpreis FRIEDOLIN 2017

03.08.2017
der Stiftung Weltethos für den Roman "Nichts ist okay!" des Autorenduos Jason Reynolds & Brendan Kiely

Der Jugendbuchpreis FRIEDOLIN 2017 der Stiftung Weltethos geht an den Roman "Nichts ist okay! Zwei Seiten einer Geschichte" der beiden US-amerikanischen Autoren Jason Reynolds und Brendan Kiely. Der mit 4000 € dotierte Jugendbuchpreis FRIEDOLIN wird nach seiner Einführung 2015 nun zum dritten Mal vergeben. Er zeichnet Jugendliteratur aus, die auf vorbildliche Weise ethische oder interkulturelle Fragen thematisiert und jugendliche Leserinnen und Leser für diese sensibilisiert. Damit unterstützt der Jugendbuchpreis das Engagement der Stiftung Weltethos für gemeinsame Werte, Fairness, Toleranz und Frieden.

Der Roman „Nichts ist okay! Zwei Seiten einer Geschichte“ erzählt eine brisante Geschichte aus zwei Perspektiven: Zum einen aus der unmittelbaren Erfahrung des Jugendlichen Rashad, der schwarzer Hautfarbe ist. Ihm wird irrtümlich Diebstahl vorgeworfen; deswegen wird er noch am Tatort von einem Polizisten niedergeprügelt. Zum anderen aus der Sicht des weißen Jugendlichen Quinn Collins, der ein Mitschüler Rashads ist und den Vorfall beobachtet hat; seine Familie ist zudem mit dem Polizisten befreundet.

Der Roman ist ein eindrückliches Plädoyer für Wahrhaftigkeit, Fairness, Respekt und nicht zuletzt für Solidarität – Solidarität mit all jenen, die aufgrund ihrer Hautfarbe zu Unrecht drangsaliert und diskriminiert oder gar zu Opfern willkürlichen und rassistisch motivierten Gewalthandelns werden. Eine Botschaft des Buches lautet: Gesellschaftliche Verantwortung wird konkret im Einstehen für Bedrängte und Benachteiligte, im Aufstehen gegen jegliche Form von Rassismus und im Bewusstsein für ein Kulturen und Ethnien übergreifendes Wir. Genau diese moralischen Akzente würdigt die Stiftung Weltethos mit ihrer Auszeichnung des Preisträgerbuches 2017.

Die diesjährige Ausschreibung des Jugendbuchpreises der Stiftung Weltethos für inter­kulturelle und interreligiöse Forschung, Bildung und Begegnung in Tübingen war, wie bereits im Vorjahr, auf großes Interesse bei den deutschsprachigen Jugendbuchverlagen gestoßen. Aus rund 50 Einsendungen entschied sich die achtköpfige Jury sich für den Roman von Jason Reynolds und Brendon Kiely, der durch seine Handlung, sein Strickmuster und durch seine Sprache zu überzeugen weiß.

Erschienen ist der Roman beim dtv-Verlag, München, in der "Reihe Hanser". Er wurde aus dem Englischen übersetzt von Klaus Fritz und Anja Hansen-Schmidt.

Die offizielle Verleihung des Jugendbuchpreise FRIEDOLIN 2017 findet am 23. Oktober 2017 um 11.00 Uhr im Landestheater Tübingen (LTT) im Rahmen der 37. Tübinger Kinder- und Jugendbuchwoche statt.

65024-4c

Newsletter 2017/02

28.07.2017

Prämierung der besten Schülerprojekte im World LAB

25.07.2017

Am 25. Juli wurden Schülerinnern und Schüler der John-F.-Kennedy-Schule Esslingen und der Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen für ihre besonders gelungene praktische Umsetzung des Schülerprojekts im „World LAB – interkulturelles Werteprojekt an beruflichen Schulen“ ausgezeichnet. Zur feierlichen Prämierung hielten neben unserem Präsidenten Eberhardt Stilz auch Staatssekretär Schebesta und Frau Dürig, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung, wohlwollende Grußworte.

Das World LAB wurde im Schuljahr 2016/17 an vier beruflichen Schulen in Baden-Württemberg im Rahmen der Pilotphase durchgeführt. Unter den 163 Schüler/innen aus regulären und sogenannten VABO-Klassen (geflüchtete Schüler/innen ohne Deutschkenntnisse), waren 22 verschiedene Nationen mit 30 Sprachen vertreten. Die Evaluationsergebnisse waren ausgesprochen positiv. Im Schuljahr 2017/18 haben sechs weitere Berufsschulen die Chance, am World LAB teilzunehmen.

Das Projekt wurde von der Stiftung Weltethos und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg entwickelt und wird durch die Robert Bosch Stiftung sowie Engagement Global gefördert.
Dsc-0596 Foto: Kira Kurz
    Top of page