Wir trauern um unseren Gründer und langjährigen Präsidenten

Prof. Dr. Dr. h.c. mult.

Hans Küng

Er ist am 6. April 2021 im Alter von 93 Jahren friedlich in seinem Haus in Tübingen eingeschlafen.

Mit dem Projekt Weltethos schuf Hans Küng die Grundlage für ein Bewusstsein grundlegender gemeinsamer Werte in allen Teilen der Gesellschaft sowie für ein friedliches und respektvolles Miteinander über die Grenzen der Religionen, Kulturen und Nationen hinweg. Ein Projekt, das in Zeiten einer global agierenden Politik und Wirtschaft, des Internets und zunehmend multikultureller Gesellschaften wichtiger ist denn je.

Mit Blick auf Hans Küngs Hoffnungsvision „To make the world a better place“ ist es für die Stiftung Weltethos eine Ehre, sein Lebensprojekt „Weltethos“ fortführen zu dürfen. Wir werden es in seinem Sinne bewahren, weitertragen und weiterentwickeln und wir verneigen uns in Dankbarkeit vor dessen großartigem Begründer.


Möchten Sie Ihrer Trauer Ausdruck verleihen?
Dann haben Sie dazu in unserem digitalen Kondolenzbuch die Möglichkeit: 
> Zum Kondolenzbuch


Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht aus Nachrufen
und aktuellen Berichten zu Hans Küng:

> Zum Pressespiegel der Stiftung Weltethos

> Zur Presseschau des Weltethos-Instituts

Einzigartig sein in Diversität

Alle Teilnehmenden bringen sich in ihrer Individualität ein und begegnen sich auf Augenhöhe. Auf diese Weise erleben sie sich als Teil einer vielfältigen Gruppe.

Demokratie lebendig gestalten

Die Teilnehmenden lernen Unterschiede auszuhalten und anzuerkennen. Sie nehmen aktiv an einem demokratischen Prozess teil und stärken so ihre demokratischen Handlungskompetenzen.

Gemeinsam Verantwortung übernehmen

Durch das gemeinsame Gestalten ihres Lebensumfelds erfahren die Teilnehmenden die Wirksamkeit des eigenen Handelns. Sie erleben, wie sie ihr Umfeld positiv beeinflussen können.

Werte reflektieren und aushandeln

Auf Basis der Reflexion gemeinsamer Werte handelt jede Gruppe ihre gemeinsamen Werte für die Zusammenarbeit auf Grundlage der Weltethos-Idee aus.

Interkulturell kompetent kommunizieren und handeln

Die Teilnehmenden üben, mit Menschen anderer Hintergründe kompetent zu kommunizieren und reflektieren dabei ihre eigene kulturelle Herkunft.

Nachhaltigkeit fokussieren

Die Teilnehmenden lernen, Aspekte der Nachhaltigkeit (ökonomisch, ökologisch und sozial) verstärkt in ihr Denken und Handeln einzubeziehen.

    worldlab

    Experiencing diversity

    Das worldlab ist ein Workshopformat, in dem sich Menschen in ihrer Einzigartigkeit auf Augenhöhe begegnen und auf Basis von gemeinsamen Werten ihr Lebensumfeld auf verantwortungsvolle Weise gestalten. Mit innovativen Methoden werden Kompetenzen in den Bereichen Vielfalt, Wertedialog und demokratisches Handeln gestärkt.



    Worldlab-bild-wortmarke-dunkelblau-rgb-03-1



    Das worldlab unter Corona-Bedingungen:

    Auch unter Corona-Bedingungen kann das worldlab im Schuljahr 2020/21 durchgeführt werden! Wir berücksichtigen alle geltenden Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz und beraten Sie gerne individuell zur Umsetzung an Ihrer Schule.


    Ziele:

    - Demokratisches Handeln lernen 

    - Diversität leben 

    - Werte reflektieren und zusammen aushandeln 

    - Inklusion fördern 

    - Diskriminierung wirksam begegnen 

    - Interkulturell kompetent kommunizieren und handeln 

    - Nachhaltig denken und handeln 

    - Neue Perspektiven aufeinander eröffnen 

    - Eine inspirierende (Lern-)Atmosphäre schaffen 

    - Schulische Inhalte praktisch ergänzen 

    - Projektkompetenz entwickeln 

    - Deutsch fördern 

    - Ihr Schulprofil schärfen

     

    Ablauf:

    Ein worldlab besteht aus drei Workshops und einem Praxisprojekt. Die Workshops werden durch qualifizierte Teamer*innen an der Schule durchgeführt.

    Parallel zu den Workshops führen die Schüler*innen ein Praxisprojekt durch. In diesem können sie innerhalb des Orientierungsrahmens „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in folgenden Bereichen einen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen (SDGs) leisten:

    -     Ökologie/Umwelt

    -    Nachhaltiges Wirtschaften

    -    Soziale Wirkung

    -    Kunst

    Am Ende jedes Schuljahrs werden die besten Praxisprojekte ausgewählt und prämiert.

     

    Zielgruppen:

    Aktuell können Klassen und Gruppen (Stufe 7 bis 13) zwischen 15 und 55 Teilnehmenden beruflicher und allgemeinbildender Schulen ab dem Deutschsprachniveau A2 am worldlab teilnehmen.

    -    Kombination aus Klassen am Übergang zum Berufsleben (VAB/-O oder VKL) und regulären Klassen / Berufsschulklassen
    -    Klassen oder Gruppen, die ihre Begegnungs- und demokratischen Handlungskompetenzen vertiefen und ihr Lebensumfeld auf nachhaltige Weise gestalten möchten
    -    Klassen oder Gruppen mit hohem Migrationsanteil

    Ab Schuljahr 2021/2022 bieten wir das worldlab auch für Grundschulen in Baden-Württemberg an.

     

    Umfang:

    Dreitägige Workshopserie (extern angeleitet), Praxisprojekt in der Verantwortung der Schule

     

    Kosten:

    Kostenfrei für Schulen im Land Baden-Württemberg (Förderung des Landes)
     

    Kontakt & Buchung: 

    Tel.: +49 (0)7071 75431 00

    E-Mail: schule@worldlab.earth

    www.worldlab.earth

     

    Das worldlab ist eine Kooperation der Stiftung Weltethos und des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Es wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert und ist Teil des Impulsprogramms für gesellschaftlichen Zusammenhalt des Landes Baden-Württemberg.

     

    Worldlab-leiste-210mm-1

    Top of page