Wir trauern um unseren Gründer und langjährigen Präsidenten

Prof. Dr. Dr. h.c. mult.

Hans Küng

Er ist am 6. April 2021 im Alter von 93 Jahren friedlich in seinem Haus in Tübingen eingeschlafen.

Mit dem Projekt Weltethos schuf Hans Küng die Grundlage für ein Bewusstsein grundlegender gemeinsamer Werte in allen Teilen der Gesellschaft sowie für ein friedliches und respektvolles Miteinander über die Grenzen der Religionen, Kulturen und Nationen hinweg. Ein Projekt, das in Zeiten einer global agierenden Politik und Wirtschaft, des Internets und zunehmend multikultureller Gesellschaften wichtiger ist denn je.

Mit Blick auf Hans Küngs Hoffnungsvision „To make the world a better place“ ist es für die Stiftung Weltethos eine Ehre, sein Lebensprojekt „Weltethos“ fortführen zu dürfen. Wir werden es in seinem Sinne bewahren, weitertragen und weiterentwickeln und wir verneigen uns in Dankbarkeit vor dessen großartigem Begründer.


Möchten Sie Ihrer Trauer Ausdruck verleihen?
Dann haben Sie dazu in unserem digitalen Kondolenzbuch die Möglichkeit: 
> Zum Kondolenzbuch


Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht aus Nachrufen
und aktuellen Berichten zu Hans Küng:

> Zum Pressespiegel der Stiftung Weltethos

> Zur Presseschau des Weltethos-Instituts

"Weltreligionen - Weltfrieden - Weltethos"

Die Ausstellung zeigt, dass die Weltreligionen und philosophischen Traditionen trotz ihrer Verschiedenheit gemeinsame Werte und ethische Maßstäbe teilen.

» weiter

"Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos" international

Seit 2001 ist die Ausstellung weltweit erfolgreich unterwegs. Sie wirbt für eine Verständigung auf gemeinsame ethische Normen und Werte.

» weiter

100. Jubiläumspräsentation der Ausstellung

Im Februar 2014 wurde die Ausstellung "Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos" zum 100. Mal gezeigt. Das Ernst-Barlach-Gymnasium in Castrop-Rauxel holte die Ausstellung bereits zum dritten Mal zu sich.

» weiter

    AUSSTELLUNG "WELTRELIGIONEN – WELTFRIEDEN – WELTETHOS"

    Die Ausstellung "Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos" wurde von der Stiftung Weltethos konzipiert und realisiert. Sie möchte einladen, die faszinierende Welt der Religionen besser kennen zu lernen und die Bedeutung ihrer ethischen Botschaften in ihrer Relevanz gerade für unsere heutige Gesellschaft besser zu verstehen.


    Video zur Einführung in die Ausstellung:




    Thematische Klammer und Schwerpunkt der Ausstellung ist die "Weltethos-Idee": die Frage nach gemeinsamen ethischen Werten, Normen und Maßstäben der Religionen und philosophischen Traditionen sowie ihrer Bedeutung für die heutige Zeit – zum ersten Mal 1990 von Hans Küng im Buch "Projekt Weltethos" vorgelegt, 1993 in der "Erklärung zum Weltethos" des Parlaments der Weltreligionen konkretisiert und seither in zahlreichen Publikationen entfaltet. 
     
    Grundlage der Ausstellung ist vor allem Hans Küngs einzigartiges Multimedia-Projekt "Spurensuche. Die Weltreligionen auf dem Weg" (1999), das mit einer 7teiligen Fernsehreihe, einem bebilderten Sachbuch und einer CD-ROM umfassend in diese Thematik einführt.

    Seit dem Jahr 2001 reist die Ausstellung in verschiedenen Sprachen und Versionen um die Welt. Sie ist in Schulen, Gemeindezentren, Kirchen und Bildungsinstitutionen ebenso zu sehen, wie in Banken, Rathäusern, Mehrgenerationenhäusern oder staatlichen Einrichtungen, wie etwa Bundesministerien. Häufig wird sie im Rahmen von Projektwochen, Vortragsreihen und interkulturellen Veranstaltungen gezeigt.

    Die Ausstellung liegt in verschiedenen Größen, Versionen und auch auf Englisch vor und kann auf Anfrage bei der Stiftung Weltethos gebucht werden. Bei Interesse schreiben Sie eine E-Mail an  ausstellung@weltethos.org.

    Vielfältige Materialien und Medien für die Arbeit mit der Ausstellung finden Sie auf der USB-Karte "Ausstellung".

    Detailliertere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf unserer "Weltethos praktisch" Seite.

     

    Lbs-ausstellung

    Top of page