Die ersten "Weltethos-Schulen"

2013 erhielten die ersten "Weltethos-Schulen" ihre Auszeichnung. Die Graf-Wilhelm-Schule und das Gymnasium in Steinhude verankern die Weltethos-Idee nicht nur im Curriculum, sondern auch im Schulalltag.

Besuch des Dalai Lama

Der Dalai Lama besuchte im September 2013 die Weltethos-Schulen in Steinhude. Als Erstunterzeichner der „Erklärung zum Weltethos“ unterstützt er das Projekt von Beginn an.

Erste Weltethos-Grundschule

Im Juli 2014 wurde die erste Grundschule zur "Weltethos-Schule" ernannt. Die Grundschule Ay in Senden bei Ulm fördert schon seit 2008 aktiv die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler.

    Weltethos-Schulen

    Mit dem Titel Weltethos-Schule zeichnet die Stiftung Schulen aus, welche die Weltethos-Idee nicht nur in ihr Curriculum aufnehmen, sondern Wege finden, sie im Schulalltag zu verankern. So sollen die Weltethos-Werte von allen eingeübt, erprobt und schließlich gelebt werden.


    Viele Schulen möchten sich ein Profil geben, indem sie ein Leitbild entwickeln, welches das Zusammenleben an der Schule erleichtert. Für einen friedvollen Umgang aller am Schulleben Beteiligten - Schülern, Lehrern, Eltern - ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche Werte kennenlernen, die unabhängig von Religion und Kultur gültig sind. Die Stiftung Weltethos steht Schulen mit Rat und Tat zu Seite, um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden. Seit ihrer Gründung 1995 arbeitet sie mit Bildungseinrichtungen, Lehrkräften und Schulbehörden zusammen.

     

    Zur Relevanz der Weltethos-Schulen sagte im Sommer 2016 die Kultusministerin von Baden-Württemberg:

    Kdb4296

    "Seit über 20 Jahren unterstützt die Stiftung Weltethos mit ihrer pädagogischen Arbeit Schulen. Sie informiert über Werte, die religions-, kultur- und nationenübergreifend gültig sind (das Weltethos) und bietet Unterstützung an, dies im Unterricht und im Schulleben zu vermitteln.

    In unserer Gesellschaft treffen Menschen mit unterschiedlichen Lebensweisen und Religionen aufeinander. Für ein wertschätzendes schulisches und gesellschaftliches Miteinander und den Abbau von Vorurteilen ist es unerlässlich, dass Kinder und Jugendliche diese gemeinsamen Werte kennenlernen. Durch gegenseitige Achtung und Wertschätzung können Brücken gebaut werden.

    Nicht nur im Religions- oder Ethikunterricht bietet es sich an, Formen interkultureller Kommunikation einzuüben und Prozesse interreligiösen Lernens anzuregen. Schülerinnen und Schüler sollten im Alltag ihr Denken und Handeln daran orientieren. Für Schulen ist es Aufgabe und Chance, die universellen Werte ins Bewusstsein zu rufen und im Schulalltag zu leben.

    Die Stiftung Weltethos steht Schulen bei der Profilschärfung durch Werteerziehung und interreligiöse Bildung unterstützend zur Seite. Sie zeichnet Schulen als „Weltethos-Schulen“ aus, in denen eine herausragende werteorientierte Schulkultur praktiziert und gelebt wird.

    Für alle am Schulleben Beteiligten – Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Eltern wie auch Kommunen – ist die wertevermittelnde Arbeit der Stiftung Weltethos ein Gewinn, da alle von einer solchen Schulkultur und ihrer Strahlkraft profitieren. Ich möchte die Verantwortlichen in den Schulen deshalb ermutigen, das Angebot „Weltethos-Schulen“ der Stiftung Weltethos aufzugreifen und zu nutzen.

     

    Dr. Susanne Eisenmann

    Ministerin für Kultus, Jugend und Sport
    des Landes Baden-Württemberg"


     

    Jetzt Weltethos-Schule werden!

    An Ihrer Schule wird Engagement in der Werteerziehung und die Vermittlung ethischen Bewusstseins groß geschrieben? Sie finden Wege die Grundprinzipien der Weltethos-Idee – Gegenseitigkeit, Menschlichkeit Gewaltlosigkeit, Solidarität und Toleranz – im Schulalltag zu verankern? Sie nehmen an Ihrer Schule auf unterschiedliche Bildungsvoraussetzungen sowie kulturelle und nationale  Herkunft Ihrer Schülerinnen und Schüler besondere Rücksicht? Dann bewerben Sie sich jetzt bei der Stiftungsleitung um die Auszeichnung Weltethos-Schule.

    Bewerbungsablauf

    Ihre Bewerbung um die Auszeichnung Weltethos-Schule sollte folgende Inhalte umfassen:

    • Das "Leitbild" (oder "Schulprogramm") der Schule und eine Beschreibung, wie dies im Schulalltag umgesetzt wird;
    • eine Auflistung der bisherigen Aktivitäten im Bereich Wertevermittlung, interreligiöser und interkultureller Bildung;
    • die Begründung, warum die Schule den Titel Weltethos-Schule erhalten soll;
    • die Entscheidung der verantwortlichen Gremien der Schule zur Bewerbung.

    Bitte senden Sie die Bewerbung per E-Mail an die Stiftung Weltethos, z.Hd. Dr. Stephan Schlensog:office@weltethos.org

    Wenn die Bewerbung positiv bewertet wird, werden Mitarbeiter der Stiftung einen Besuchstermin vereinbaren, um sich vor Ort im Gespräch mit Schulleitung, Lehrerkonferenz oder Fachkonferenzen ein Bild zu machen. In den darauffolgenden Wochen wird die Schule benachrichtigt, ob sie die Auszeichnung Weltethos-Schule erhält.

    Weitere Informationen zur Auszeichnung, den Anforderungen und zur Bewerbung finden Sie in den Bestimmungen.

    Vorteile einer Weltethos-Schule

    • Fachliche Unterstützung durch die Stiftung Weltethos in den Bereichen "Wertevermittlung" und "interreligiöse Bildung"
    • Kostenlose Nutzung der verschiedenen Weltethos-Lehrmittel
    • Besondere Profilbildung und Wahrnehmung in der Öffentlichkeit durch den Titel Weltethos-Schule
    • Unterstützung durch die Stiftung bei Projekten und Aktivitäten zum Thema Weltethos
    • Vernetzung und Erfahrungsaustausch mit den Experten der Stiftung und den anderen Weltethos-Schulen

     

    Bisherige Weltethos-Schulen

    Die ersten beiden Weltethos-Schulen wurden im Mai 2013 von der Stiftung Weltethos ernannt: die Graf-Wilhelm-Schule und das Gymnasium in Steinhude bei Hannover. Nach intensiver Auseinandersetzung mit der Weltethos-Thematik hatten sich diese beiden Schulen als erste Schulen bundesweit erfolgreich bei der Stiftung um diese Auszeichnung beworben.

    Als erste Grundschule wurde im Juli 2014 die Grundschule AY in Senden bei Ulm als Weltethos-Schule ausgezeichnet. Seither konnte noch eine Reihe weiterer Schulen unterschiedlichster Schularten zu Weltethos-Schulen ernannt werden:

    1. Graf-Wilhelm-Schule Steinhude (22. 5. 2013)

    2. Grundschule Ay (16. 6. 2014)

    3. Gesamtschule Niederzier/Merzenich (Sek.stufe I u. II) (5. 12. 2014)

    4. Pestalozzi-Schule GWRS Stuttgart (20. 3. 2015)

    5. Volksschule Lehen-2 Salzburg (30. 4. 2015)

    6. Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha (22. 9. 2015)

    7. Progymnasium Burladingen (12. 10. 2015)

    8. Friedrich-Schiller-Realschule Böblingen (14. 10. 2015)

    9. Zeppelin-Gymnasium Stuttgart (15. 10. 2015)

    10. Sekundarschule Ahlen (16. 12. 2015)

    11. Eduard-Spranger-Gymnasium Filderstadt (22. 07. 2016)

    12. Albertville-Realschule Winnenden (23. 07. 2016)

    13. UWC Robert Bosch College Freiburg (15. 11. 2016)

    14. Städtisches Gymnasium Ahlen (31. 01. 2017)

    Nähere Informationen über die Ernennungen und Aktivitäten dieser Schulen finden sie auf unserer Seite "weltethos-praktisch".

    Top of page