Wir trauern um unseren Gründer und langjährigen Präsidenten

Prof. Dr. Dr. h.c. mult.

Hans Küng

Er ist am 6. April 2021 im Alter von 93 Jahren friedlich in seinem Haus in Tübingen eingeschlafen.

Mit dem Projekt Weltethos schuf Hans Küng die Grundlage für ein Bewusstsein grundlegender gemeinsamer Werte in allen Teilen der Gesellschaft sowie für ein friedliches und respektvolles Miteinander über die Grenzen der Religionen, Kulturen und Nationen hinweg. Ein Projekt, das in Zeiten einer global agierenden Politik und Wirtschaft, des Internets und zunehmend multikultureller Gesellschaften wichtiger ist denn je.

Mit Blick auf Hans Küngs Hoffnungsvision „To make the world a better place“ ist es für die Stiftung Weltethos eine Ehre, sein Lebensprojekt „Weltethos“ fortführen zu dürfen. Wir werden es in seinem Sinne bewahren, weitertragen und weiterentwickeln und wir verneigen uns in Dankbarkeit vor dessen großartigem Begründer.


Möchten Sie Ihrer Trauer Ausdruck verleihen?
Dann haben Sie dazu in unserem digitalen Kondolenzbuch die Möglichkeit: 
> Zum Kondolenzbuch


Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht aus Nachrufen
und aktuellen Berichten zu Hans Küng:

> Zum Pressespiegel der Stiftung Weltethos

> Zur Presseschau des Weltethos-Instituts

Weltethos in der Schule

Die Stiftung Weltethos bietet Lehrkräften aller Schularten und Jahrgangsstufen verschiedenste Materialien und Medien zum Thema Weltethos in der Schule an. Das Programm "Weltethos-Schule" und diverse Workshops für Schüler/innen und Lehrkräfte runden das Angebot ab.

Weltethos-Schulen

Alle zwei Jahre versammeln sich Vertreter/innen der Weltethos-Schulen, um sich gegenseitig auszutauschen und ihre Erfahrungen weiterzugeben.

    Ethik und interreligiöse Verständigung – Die zwei Dimensionen des Projekts Weltethos

    Das "Projekt Weltethos" beinhaltet zwei Dimensionen: eine ethische und eine interreligiöse. Dementsprechend geht es auch in der Schule zum einen darum, das ethische Denken und Handeln von Kindern und Jugendlichen, ihr Moral- und Wertebewusstsein, zu schärfen. Zum anderen wird ihnen Orientierungswissen über andere Religionen an die Hand gegeben, das Vorurteilen vorbeugen und Verständnis und Toleranz anderen Kulturen gegenüber fördern soll.


    Zur Umsetzung dieser beiden Ziele unterstützen wir Lehrkräfte aller Schularten und Jahrgangsstufen mit verschiedensten Unterrichtsmaterialien und -medien sowie mit Fortbildungen. Die ersten Lehrmittel gingen aus Unterrichtswettbewerben hervor, bei denen Pädagogen Vorschläge und Konzepte zum Thema Weltethos und Wertevermittlung einreichen konnten. Andere sind durch Kooperationen mit einzelnen Lehrpersonen und Pädagogischen Hochschulen entstanden.

    Schulen, die die Weltethos-Idee nicht nur in ihren Lehrplan aufgenommen, sondern darüber hinaus Wege gefunden haben, diese Werte im Schulalltag zu verankern und zu leben, haben wir seit 2013 erstmals den Titel "Weltethos-Schule" verliehen. Die Schulen erhalten Unterstützung seitens der Stiftung und können die Weltethos-Lehrmittel kostenlos beziehen.  Zudem werden die Weltethos-Schulen vernetzt, so dass sie Erfahrungen untereinander und mit der Stiftung austauschen können. Interessierte Schulen können sich um diese Auszeichnung bei der Stiftung bewerben.

    Auch in der pädagogischen Ausbildung findet das Thema Weltethos immer mehr Verbreitung. Die Stiftung ist hier vor allem im Rahmen einer Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz aktiv, mit der sie das "Kompetenzzentrum Weltethos" errichtete, um die Weltethos-Thematik in der Lehrkräfteaus- und -fortbildung zu verankern. 

    Top of page