Wir trauern um unseren Gründer und langjährigen Präsidenten

Prof. Dr. Dr. h.c. mult.

Hans Küng

Er ist am 6. April 2021 im Alter von 93 Jahren friedlich in seinem Haus in Tübingen eingeschlafen.

Mit dem Projekt Weltethos schuf Hans Küng die Grundlage für ein Bewusstsein grundlegender gemeinsamer Werte in allen Teilen der Gesellschaft sowie für ein friedliches und respektvolles Miteinander über die Grenzen der Religionen, Kulturen und Nationen hinweg. Ein Projekt, das in Zeiten einer global agierenden Politik und Wirtschaft, des Internets und zunehmend multikultureller Gesellschaften wichtiger ist denn je.

Mit Blick auf Hans Küngs Hoffnungsvision „To make the world a better place“ ist es für die Stiftung Weltethos eine Ehre, sein Lebensprojekt „Weltethos“ fortführen zu dürfen. Wir werden es in seinem Sinne bewahren, weitertragen und weiterentwickeln und wir verneigen uns in Dankbarkeit vor dessen großartigem Begründer.


Möchten Sie Ihrer Trauer Ausdruck verleihen?
Dann haben Sie dazu in unserem digitalen Kondolenzbuch die Möglichkeit: 
> Zum Kondolenzbuch


Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht aus Nachrufen
und aktuellen Berichten zu Hans Küng:

> Zum Pressespiegel der Stiftung Weltethos

> Zur Presseschau des Weltethos-Instituts

Internationales Symposion “Global Ethic, Law and Policy”

2011 veranstaltete die Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Berkley Center an der Georgetown University Washington D.C. das „International Symposium on Global Ethic, Law and Policy“.

» weiter

Sammelband „Weltethos und Recht“

Die Initiative Weltethos Österreich veröffentlichte 2011 in einem gleichnamigen Sammelband verschiedene Beiträge zum Thema: „Weltethos und Recht“. Der Band beinhaltet 15 Beiträge namhafter Fachleute aus Rechtswissenschaft, Philosophie, Politik- und Sozialwissenschaft und Weltreligionen. Sie sind das Resultat einer Ringvorlesung, die im Wintersemester 2008/2009 von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien in Zusammenarbeit mit der Initiative Weltethos Österreich durchgeführt wurde. Außerdem enthalten sind Artikel von Wissenschaftlern, die eingeladen wurden,  speziell für den Band einen Beitrag zum Thema „Weltethos und Recht” zu verfassen. Die Betrachtung aus der Perspektive unterschiedlicher wissenschaftlicher Zugänge ermöglicht eine ganzheitliche Erfassung der Thematik. Die Autorinnen und Autoren machen deutlich, dass Recht und Ethos untrennbar miteinander verbunden sind. 

Top of page