Pressemitteilungen

Hier finden Sie Pressemitteilungen zu einer Reihe von interessanten Veranstaltungen und besonderen Ereignissen der Stiftung Weltethos.

Toleranzgipfel-2016
09.03.2016

Anders ist auch gut - Zweiter Stuttgarter Toleranzgipfel

Am 17. März 2016 findet unter Federführung von Stiftung Weltethos, Stiphtung Christoph Sonntag sowie Gips-Schüle-Stiftung der 2. Stuttgarter Toleranzgipfel im Hospitalhof Stuttgart statt. Im Mittelpunkt dieses zweiten Toleranzgipfels stehen die Schwierigkeiten und Chancen des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft und religiöser Prägung.  In Vorträgen und thematischen Foren werden ab 14.30 Uhr unterschiedliche Aspekte des Zusammenlebens und die Bedingungen für ein gelingendes Miteinander in einer kulturell und religiös vielfältigen Gesellschaft beleuchtet. Was ist Willkommenskultur, wie sieht praktizierte Toleranz aus und was führt zu gelingender Integration? Hauptredner sind Christian Wulff, Bundespräsident a.D. und Prof. Dr. Rainer Forst von der Universität Frankfurt a.M.  Am Abend gibt es ab 19.30 Uhr ein anderes Willkommen auf humorvolle und komödiantische Weise.  Mit von der Partie: der Comedian und Integrationsbeauftragte der Berliner Polizei Murat Topal,  der Shooting-Star der Comedy-Szene Enissa Amani,  die frisch mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises gekrönte Top-Kabarettistin Lisa Fitz und der Mitinitiator und SWR Kabarett-Comedian Christoph Sonntag.  Neben weiteren Talkgästen wird der Toleranzgipfel musikalisch bereichert durch den Sänger, Musiker und Songwriter Hartmut Engler (Pur).  In dem von Martina Meisenberg moderierten rund 90minütigen Abendprogramm geht es um Bissiges und Alltägliches, Freches, Nachdenkliches, Überraschendes und Verbindendes.  Der Zweite Stuttgarter Toleranzgipfel wird finanziell gefördert von der  Bürgerstiftung Stuttgart, der Robert Bosch Stiftung, der Vector-Stiftung, der Caritas-Stiftung Stuttgart sowie den WGV-Versicherungen. Informationen zum Gesamtprogramm und Ticketverkauf des Stuttgarter Toleranzgipfels finden Sie auf www.toleranzgipfel.de.
Weltethos-festakt-2
26.11.2015

Heribert Prantl spricht – Festvortrag beim Jubiläum der Stiftung Weltethos

Mit einem kleinen Festakt unter dem Motto „Werte der Zukunft – Zukunft der Werte“ beschließt die Stiftung Weltethos ihre Jubiläums-Wochen anlässlich ihres 20jährigen Bestehens. Am Mittwoch, dem 2.Dezember 2015, wird als Gastredner Prof. Dr. Heribert Prantl zum Thema „Einigkeit, Respekt und Freiheit. Bürgertugenden in einem Integrationsland“  sprechen. Prantl ist leitender Redakteur und politischer Leitartikler, Chef der innenpolitischen Redaktion und Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung sowie Autor zahlreicher politischer Bücher. Zuletzt erschienen von ihm „Kindheit. Erste Heimat“ (2015) und die Streitschrift „Im Namen der Menschlichkeit. Rettet die Flüchtlinge“ (2014). Heribert Prantl lehrt als Honorarprofessor an der juristischen Fakultät der Universität Bielefeld. Er studierte an den Universitäten Regensburg und Tübingen Rechtswissenschaften, Geschichte und Philosophie und promovierte über Urheber- und Wettbewerbsrecht. Seine Dissertation wurde mit dem Wissenschaftspreis der Universität Regensburg und des Hauses Thurn und Taxis ausgezeichnet. Zu den ihm verliehenen Auszeichnungen zählen unter anderem der Geschwister-Scholl-Preis, der Tucholsky-Preis, der Preis des Deutschen Anwaltsvereins, der Rhetorik-Preis der Universität Tübingen und der Brüder-Grimm-Preis der Universität Marburg, der Publizistikpreis der Stadt München und der Hildegard-Hamm-Brücher-Preis. Musikalisch umrahmt wird die Feier von der FUSION Band der Musikschule Tübingen unter der Leitung von Axel Kühn. Neben dem Generalsekretär der Stiftung Weltethos, Dr. Stephan Schlensog werden auch ihr Präsident Eberhard Stilz sowie die Journalistin Susanne Offenbach mit Rede- und Interviewbeiträgen an der Veranstaltung mitwirken. Der Festakt beginnt um 19.30 Uhr im Hörsaal 25, Kupferbau der Universität Tübingen. Der Eintritt ist frei, Einlass ab 18.45 Uhr.
Poetry-slam-plakat-x
17.11.2015

Poetry-Slam "MenschSein"

Die Stiftung Weltethos lädt zu ihrem 20-jährigen Jubiläum die Poeten der Region ein, zum Philosphieren, Träumen und Visionieren über das MenschSein in unserer Welt. Mit von der Partie sind bekannte Größen aus der Szene, wie Sulaiman Masomi (Landesmeister NRW 2013), Yasmin Hafedh (Österreichische Meisterin 2013) und Faten El-Dabbas (I-Slam). Ort: Löwen-Kino Tübingen. Einlass: 19:15 Uhr. Beginn: 20:00 Uhr. Karten im Vorverkauf beim Zimmertheater. Preis: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro.
Friedolin-button-def
22.09.2015

Jugendbuchpreis FRIEDOLIN 2015 der Stiftung Weltethos für Peer Martin

Prämiert wird der Debütroman „Sommer unter schwarzen Flügeln“. Aus Anlass ihres 20jährigen Bestehens hat die Tübinger Stiftung Weltethos, die sich für gemeinsame Werte, Toleranz und Frieden engagiert, den mit 4000 EUR dotierten Jugendbuchpreis „FRIEDOLIN“ ausgeschrieben. Der Preis zeichnet deutschsprachige Jugendliteratur aus, die auf beispielhafte Weise aktuelle ethische und interkulturelle Fragen thematisiert und jugendliche Leserinnen und Leser dafür sensibilisiert. Mit über 70 Bewerbungen war die Ausschreibung des „FRIEDOLIN 2015“ auf enormes Interesse gestoßen. Die siebenköpfige Jury hat sich aus der Reihe von fünf als preiswürdig befundenen Büchern schließlich für die spannungsreiche und von Peer Martin einfühlsam und fesselnd erzählte Geschichte eines syrischen Flüchtlingsmädchens und eines rechtsradikalen Jugendlichen entschieden. Die Jury würdigt, dass es Peer Martin gelingt, in hervorragender Weise Themen wie Flucht, Gewalt, Ausländerfeindlichkeit, jugendlicher Rechtsextremismus, soziale Brennpunkte und das Kriegsgeschehen in Syrien miteinander zu verbinden – und dies in poetischer Sprache so-wie zum Nachdenken anregend: „Peer Martin hat einen spannenden Roman über ein hochaktuelles Thema geschrieben. Es ist ein Roman über die Kraft der Liebe, die den blinden Fremdenhass überwinden kann. Und zugleich ist es eine Hymne auf das Erzählen, durch das sich Menschen, so unterschiedlich sie auch sein mögen, unweigerlich miteinander verstricken: Redet miteinander und hört euch zu! Das ist die Botschaft dieses mitreißenden und preiswürdigen Romans, der Ängste zulässt und doch Hoffnung weckt.“ Erschienen ist der Erstlingsroman von Peer Martin, der mit seiner Familie in Kanada lebt, im Friedrich Oetinger Verlag, Hamburg. Die Verleihung des FRIEDOLIN 2015 findet am 28.10.2015 um 18.00 Uhr im Landestheater Tübingen im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen sowie der Weltethos-Wochen statt. Weitere Informationen unter www.weltethos.org.
P1040728
05.02.2015

Einander begegnet - Interreligiöse Woche erstmals in Tübingen

Muslime und Sikhs, Christen und Baha’i, ein jüdischer Vertreter und Mitglieder des buddhistisch geprägten Zen-Dojo: 50 Personen aus Religionsgemeinschaften in Tübingen kamen am Montag zu einem Begegnungsabend im Weltethos-Institut zusammen. Erstmals wurde damit auch in Tübingen die „World Interfaith Harmony Week“ begangen, eine weltweite Woche des Interreligiösen Dialogs, die 2010 von der UNO eingeführt wurde.  „Wir alle sind Teil des Lebens in unserer Stadt, aber nehmen einander oft wenig wahr und wissen nicht viel voneinander“, betonte Dr. Günther Gebhardt, Bereichsleiter für Interreligiösen Dialog der Stiftung Weltethos, die zu diesem Abend eingeladen hatte. Bei der einleitenden Vorstellung der anwesenden Religionsgruppen erwähnte Dekanin Elisabeth Hege dankbar die gute Zusammenarbeit der Evangelischen Kirche mit jüdischen Partnern. Überhaupt scheinen Konflikte zwischen Religionen in Tübingen erfreulicherweise nicht vorzukommen. Damit dies so bleibt, ist nach Überzeugung vieler Teilnehmender nicht nur grundlegende Information über die Inhalte der Religionen hilfreich, sondern vor allem die Begegnung von Mensch zu Mensch nötig. An religiös gemischten Tischen kamen die Teilnehmenden schnell ins Gespräch über ihre jeweils eigene Religion und über ihre Vorstellungen von den Beziehungen der Religionen in Tübingen. Von vielen Seiten kam der Wunsch auf, solche Begegnungen weiterzuführen. Er wurde von den Organisatoren gerne aufgenommen. „Angesichts des Lärms der Extremisten in allen Religionen will die Stiftung Weltethos der riesigen Mehrheit der stillen dialogfreudigen Menschen in den Religionen eine Stimme verleihen“, äusserte Günther Gebhardt in seinem Schlusswort am Ende eines bereichernden und ermutigenden Abends.
Dr. Stephan Schlensog überreicht die Urkunde an den Schulleiter Hermann-Josef Gerhards
16.12.2014

Erste Schule in NRW zur Weltethos-Schule ausgezeichnet - Kulturübergreifende Werte als Grundlage für ein gutes Schulklima

Als erste Schule in Nordrhein-Westfalen erhielt die Gesamtschule Niederzier/Merzenich (Sekundarstufen I und II) den Titel „Weltethos-Schule“ und ist damit nun Teil eines Netzwerks aus bisher vier Weltethos-Schulen deutschlandweit. Mit großem Engagement hat die Schule zahlreiche Projekte zur interreligiösen und interkulturellen Wertevermittlung realisiert und sorgt damit für ein tolerantes und rücksichtsvolles Miteinander aller am Schulleben Beteiligten. Mit dem Titel „Weltethos-Schule“ zeichnet die Stiftung Weltethos Schulen aus, welche die Weltethos-Idee nicht nur in ihren Lehrplan aufnehmen, sondern vor allem auch Wege finden, sie im Schulalltag zu leben. Am 15. Dezember 2014 wurde die Gesamtschule Niederzier/Merzenich offiziell ausgezeichnet: Im Rahmen einer Schulfeier überreichte der Generalsekretär der Stiftung Weltethos Dr. Stephan Schlensog dem Schulleiter Hermann-Josef Gerhards eine Urkunde. Im Anschluss konnten sich Lehrer, Schüler und Eltern sowie anwesende Ehrengäste und Journalisten bei einem kleinen Imbiss über das Projekt Weltethos austauschen.
Verleihung mit Ehrengästen
11.07.2014

Erste Grundschule zur „Weltethos-Schule“ ausgezeichnet. Grundschule Ay fördert friedvolles Miteinander – ganz im Sinne der Weltethos-Idee.

Als erste Grundschule Deutschlands und als dritte Schule überhaupt hat die Grundschule Ay in Senden bei Ulm am 1. Juli 2014 den Titel „Weltethos-Schule“ erhalten. Damit ehrt die Stiftung Weltethos Schulen, die interkulturelle Werteerziehung auf Basis der Weltethos-Idee in ihren Lehrplan aufnehmen und darüber hinaus Wege finden, die Weltethos-Werte ganz konkret im Schulalltag zu verankern und zu leben. Mit einem großen Fest feierten die Schüler, Lehrkräfte und Eltern zusammen mit dem Generalsekretär der Stiftung Weltethos, Dr. Stephan Schlensog, und vielen weiteren Ehrengästen die Auszeichnung.
Titelbild Verschieden und doch gleich
15.05.2014

Interreligiöse Bildung und Werteerziehung im Kindergarten. Materialien der Stiftung Weltethos für Kindergärten und Grundschulen.

Bereits im Kindergarten treffen heute verschiedene Kulturen, Sprachen und Religionen aufeinander. Umso wichtiger ist es, die Kinder bereits in diesem frühen Alter für einen respektvollen Umgang miteinander zu sensibilisieren. Die Stiftung Weltethos unterstützt Erzieherinnen und Erzieher sowie Grundschullehrkräfte mit verschiedenen Materialien bei ihrer anspruchsvollen Aufgabe. Ziel ist es, den Grundstock für ethisches Gespür und interkulturelles Verständnis schon bei den ganz Kleinen zu legen.
Weltethos-toleranzgipfel
23.10.2013

„Toleranzgipfel“ – Comedy trifft wissenschaftlichen Kongress in der Stuttgarter Liederhalle

Anfang Oktober wurde in Marokko ein jugendliches Pärchen wegen der Veröffentlichung eines Kussfotos auf Facebook verhaftet. In Frankreich ist es Frauen verboten eine Burka zu tragen. Beides Beispiele für Freiheitseinschränkungen – auf der einen Seite religiös motiviert, auf der anderen Seite gegen eine religiöse Vorschrift gerichtet. Und wie sieht es in Deutschland aus? Hierzulande muss niemand ins Gefängnis, wegen eines öffentlichen Kusses und auf der anderen Seite verbietet der Staat im Privaten auch keine religiös bedingten Kleidungsordnungen. Doch sind wir tatsächlich so tolerant, wie wir uns gerne sehen? Der Kabarettist Christoph Sonntag und die Tübinger Stiftung Weltethos veranstalten am 7. November in Stuttgart den ersten „Toleranzgipfel“, der sich dem Thema Toleranz sowohl wissenschaftlich als auch in Form eines Kabarett- und Comedyprogramms nähern wird.

Top of page